Australien: Drohnen sollen Koalas retten

Nach den verheerenden Buschfeuern in Australien werden nun Drohnen zur Aufforstung eingesetzt. Diese werden im Rahmen eines Programms des World Wildlife Fund (WWF) mit Samen von Eukalyptusbäumen befüllt, die über abgelegene Gebiete abgeworfen werden.

Die Blätter des Eukalyptusbaumes sind die Hauptnahrungsquelle der Koalas. Die Wiederherstellung von Buschland und Waldlebensräumen, die bei den sieben Monate andauernden Bränden zerstört wurden, soll zum langfristigen Überleben der Tiere im Bundesstaat New South Wales beitragen.

Hilfe aus der Luft für Koalas

Über 80 Prozent des natürlichen Lebensraums der Koalas wurde bei den Bränden zerstört oder stark beschädigt. Im Bundesstaat New South Wales wird sogar befürchtet, dass Koalas bis 2050 in der Region aussterben könnten. Über einen Zeitraum von fünf Jahren möchte allein der WFF rund 180 Millionen Euro in das Drohnen-Projekt investieren.

Die Chancen für eine Aufforstung stehen dabei gut. Eukalyptuswälder gelten als pflegeleicht und erholen sich normalerweise innerhalb kürzester Zeit von Bränden, die Teil des ökologischen Zyklus in Australien sind. Doch das Ausmaß der letzten Feuer war so schwer, dass sich die Forscher nicht sicher sind, ob eine natürliche Regeneration dieses Mal möglich ist.

Quelle. GEO / Photo by Jordan Whitt on Unsplash

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

FOLGE UNS AUF