Ikea eröffnet weltweit erste Second-Hand-Filiale

Ikea hat im schwedischen Eskilstuna seine weltweit erste Filiale für gebrauchte Möbel eröffnet. Das neue Einrichtungshaus befindet sich im Retuna-Einkaufszentrum, dem erste Second-Hand-Kaufhaus der Welt, und wird zunächst für sechs Monate geöffnet sein.

Die Zusammenarbeit mit Retuna soll Ikea dabei helfen, seine Kunden besser zu verstehen, beispielsweise warum einige Produkte in den Müll wandern und in welchem Zustand sie sich befinden, wenn sie weggeworfen werden. Oder warum Menschen sich dafür entscheiden, Produkte zu spenden oder zu recyceln.

In Eskilstuna lässt Ikea auf Wunsch auch Möbel für seine Kunden aufarbeiten. Dafür arbeitet der Konzern mit dem staatlichen Unternehmen Samhäll zusammen, das vor allem Menschen beschäftigt, die auf dem normalen Arbeitsmarkt wenig Chancen haben.

Projekt ist Teile einer Strategiewende

Das Pilotprojekt ist Teil von Ikeas Strategie, ein zirkuläres und profitables Geschäftsmodell für die Zukunft zu entwickeln, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Das Gebrauchtwarengeschäft helfe dem schwedischen Konzern dabei, diesen Ansatz zu testen und mehr Menschen für ein nachhaltigeres Leben innerhalb der Grenzen des Planeten zu begeistern. Es soll zudem den Weg für den Übergang von einem linearen zu einem kreisförmigen Geschäftsmodell ebnen.

Kreislaufwirtschaft als Zukunftsmodell

In zehn Jahren will der Konzern diese Wende geschafft haben. Bis 2030 soll Ikea ein zirkuläres Unternehmen werden, das auf erneuerbaren Energien und regenerativen Ressourcen aufbaut und den Materialverbrauch von seinem Wachstum abkoppelt.

Quelle: Ikea / Photo by Inter IKEA Systems B.V. 2020

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

FOLGE UNS AUF